My Journey to BI: from Germany

Name: Laura Kerkmann
Degree programme: MSc in Business Analytics
Undergraduate Degree: Bachelor in Business Administration
Undergraduate University:  HSBA Hamburg School of Business Administration
Hometown: North Rhine-Westphalia

Hallo! Mein Name ist Laura, ich bin 24 Jahre alt, und aktuell Studentin im ersten Jahr des Master of Science Programms „Business Analytics“ an der BI Norwegian Business School. Ursprünglich komme ich aus einem kleinen Ort in Nordrhein-Westfalen und bin vor 5 Jahren für mein Studium nach Hamburg gezogen. In Hamburg habe ich ein duales Studium im Bereich Business Administration absolviert und anschließend 2 Jahre Vollzeit im Bereich HR Analytics gearbeitet. Währenddessen habe ich meine Leidenschaft für Analytics entdeckt. Dieses Interesse und der Wunsch, noch mehr theoretisch zu lernen, haben mich bestärkt ein Masterstudium im Bereich Business Analytics aufzunehmen.

Ich habe die BI auf der QS Top Universities Messe in Hamburg kennengelernt. In dem Gespräch mit Ouafa, einer Mitarbeiterin der BI, konnte ich viele meiner Fragen stellen und mehr über das Programm an der BI erfahren. Ich habe mich für das Programm entscheiden, da es eine Mischung aus Business, Programmieren und Statistik ist. Wir lernen diverse Programmiersprachen wie Python, R und SQL, aber auch mathematische Modellierungssoftware, welche für die Optimierung von z.B. Supply Chain Abläufen genutzt wird. Diese Mischung machte den Studiengang besonders interessant für mich. In meinem Jahrgang sind wir ca. 70 Personen, wobei wir in den meisten Kursen in zwei Gruppen aufgeteilt werden, wodurch im Schnitt 35 Personen in einer gemeinsamen Vorlesung sind. Diese kleine Kursgröße ist super, da man dadurch die Chance bekommt, direkt Fragen zu stellen. Außerdem gefällt mir der enge Kontakt zu den Lehrenden und die Internationalität des Programmes und der Studierenden. In meinem Kurs sind wir über 40% internationale Studenten aus mehr als 20 verschiedenen Nationen. Meine Kommilitonen haben sehr diverse Hintergründe, viele haben bereits erste Arbeitserfahrung und kommen nicht nur aus der Wirtschaft, sondern vielfach auch aus dem technischen Bereich. Ich empfinde dies als sehr wertvoll, da man verschiedenste Sichtweisen austauschen kann. Viele unserer Prüfungsleistungen sind nicht Klausuren im klassischen Sinne, sondern Gruppenarbeiten. In diesen bekommen wir Fragestellungen, die zum jeweiligen Fach passen und welche wir in einem bestimmten Zeitrahmen beantworten müssen. Mir gefällt diese Herangehensweise sehr, da ich für mich und meine Zukunft viel daraus mitnehmen kann. Neben den praktisch orientierten Prüfungsleistungen gibt es im dritten Semester die Möglichkeit ein Praktikum zu absolvieren und so die erlernten Fähigkeiten in die Praxis umzusetzen.

Der Campus an der BI ist sehr modern und hell, es gibt diverse Lernmöglichkeiten, Gruppenräume mit Bildschirmen sowie Coffeeshops, eine Mensa und ein Sportstudio. Man kann die Zeit also sehr gut und flexibel nutzen. Mir gefällt gut, dass alles an einem Ort ist und es so viele Möglichkeiten gibt. Für die Abende gibt es die Studentenkneipe Kroa direkt auf dem Campus, wo man sich montags bis donnerstags nach der Uni treffen kann und beispielsweise am PubQuiz teilnehmen kann. Ich wohne in einem Studentenwohnheim nicht weit von der BI. Das Studentenwohnheim ist sehr modern und ich teile mir meine Küche mit 3 weiteren Personen, wobei jeder von uns sein eigenes Bad hat.

In meiner Freizeit gehe ich viel nach draußen. Die BI ist direkt an einem Fluss gelegen, an dem man in einem ausgedehnten Spaziergang bis in die Innenstadt laufen kann. Außerdem kann man in der direkten Umgebung von Oslo wunderschöne Wanderwege erkunden. Die Natur ist unglaublich schön und ich genieße die vielfältigen Möglichkeiten sehr. Was ich weiter besonders an Norwegern mag ist die Mentalität der Norweger, die entspannt und ehrlich ist. Neben Outdooraktivitäten hat man die Möglichkeit sich in den vielfältigen Studentenorganisationen zu engagieren. Dort gibt es von Sportangeboten, akademischen Organisationen, Media, Theater und Finance ein unzähliges Angebot. Ich bin beispielsweise Business Relations Manager in der Business Analytics Association.

Bezüglich der Bewerbung empfehle ich dir bei jeglichen Fragen die Mitarbeiter der BI zu kontaktieren. Sie helfen dir immer gerne. In meinem Motivationsschreibe habe ich angeführt, was ich mit dem Abschluss zukünftig machen möchte und warum ich mich genau für diesen Studiengang entscheiden habe. Vor meiner Entscheidung an die BI zu gehen habe ich mich außerdem an die BI Ambassadors gewendet und ihnen Fragen zum Studentenleben sowie zum Workload gestellt. Nachdem ich mit Max telefoniert hatte, habe ich auch noch mit zwei Kommilitonen aus dem Jahrgang über mir telefonieren können. Diese haben mir eine realistische Einschätzung zum Workload und Auskunft über die Anforderungen der Vorlesungen geben können. Außerdem konnten sie mir einiges zu den Lebenshaltungskosten in Norwegen erzählen.  Diesbezüglich kann man zusammenfassend sagen, Norwegen ist zwar in manchen Dingen teuer, aber in Summe günstiger als sein Ruf ist. Ich kann dir nur empfehlen, die Möglichkeit zu nutzen mit aktuellen Studenten zu sprechen. Mir hat es sehr geholfen!

Viel Erfolg mit deiner Bewerbung!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s